Malerarbeiten können sehr umfassen sein und kann man das Projekt nicht selbst bewältigen, sollte man lieber einen Maler engagieren.

Tipps zu Malerarbeiten

Der Begriff Malerarbeiten ist recht breit. Er umfasst allem vom Streichen, über das Tapezieren, Renovieren, Lackieren und vieles mehr. Viele Maler führen zudem auch Bodenbelagsarbeiten aus und stehen bei umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zur Seite.

Malerarbeiten.n.nu möchte das Handwerk des Malers erklären. Neben Informationen und Tipps gehen wir auch auf die Kosten von Malerarbeiten ein.

Zeit für einen neuen Anstrich?

Ein sauberes und gepflegtes Zuhause ist grundlegend für das Wohlbefinden. Wie rein das Zuhause wirkt, liegt zu einem beträchtlichen Anteil an den Wänden, denn Flecken oder gar Schimmel sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch die Gesundheit beeinträchtigen.

Alle paar Jahre wird es nötig, kleine Schönheitsreparaturen durchzuführen. Ist man etwas geschickt, kann man die Wände selber streichen. Auch eine Tapete anzubringen ist nicht schwer. Will man jedoch Zeit sparen – oder ist weniger handwerklich begabt – lohnt es sich einen Maler für die auszuführenden Malerarbeiten zu engagieren. Die gilt vor allem für aufwändige Sanierungen, um beispielsweise Schimmel zu beseitigen.

Um den richtigen Maler für die Malerarbeiten zu finden lohnt es sich, sich im Bekanntenkreis umzuhören. Freunde und Nachbarn haben meist einen guten Tipps. Aber mit dem Erstbesten muss man sich nicht zufrieden geben. Es ist immer zu empfehlen, dass man von verschiedenen Malerfirmen mehrere Angebote einholt und diese dann nach Preis und Leistung vergleicht. Ganz einfach geht dies beispielsweise über MalerprofisDirekt – ein kostenloser Service über den man unverbindlich Angebotanfragen an Malerfirmen stellen kann.

Fachmännische Malerarbeiten

Nicht alle Malerarbeiten können selbst ausgeführt werden. Bei Schimmelbeseitigung, Fassadenrenovierung, Dämmarbeiten und ähnlichem muss der Fachmann ran. Fehler können hier schwerwiegende Folgen haben.

Malerarbeiten können sehr umfassen sein und kann man das Projekt nicht selbst bewältigen, sollte man lieber einen Maler engagieren.

Malerarbeiten können sehr umfassen sein und kann man das Projekt nicht selbst bewältigen, sollte man lieber einen Maler engagieren.

Wird fehlerhaft gedämmt, kann die Dämmung unwirksam sein und man hat viel Geld verschwendet. Im schlimmsten Fall kommt es zudem zu Problemen mit Schimmel und folglich der Gesundheit. Schimmel lässt sich nciht einfach abwaschen und überstreichen. Wird die Ursache ignoriert kommt das Problem immer wieder.

Über derartige Sanierungsmaßnahmen hinaus, empfiehlt es sich auch bei kleineren Arbeiten einen Maler zu beschäftigen. Werden Fensterrahmen oder Türen neu gestrichen, fallen kleinste Fehler schnell ins Auge. Der Maler weiß hingegen genau, wie man schön und sauber lackiert.

Kosten der Malerarbeiten

Wie viel Malerarbeiten kosten hängt vom Umfang ab. Eine Tür zu lackieren ist natürlich günstiger, als eine Fassade zu streichen. Zeit spielt eine tragende Rolle. Neben dem Arbeitsaufwand fallen noch weitere Kosten für Material und Anfahrt an – weshalb es sich immer lohnt, einen Maler aus der Region zu engagieren.

Die Kosten varrieren aber auch je nach Region. In Ballungsräumen ist es oft teurer als auf dem Land. Zudem kommt es darauf an, wer die Malerarbeiten ausführt. Der Auszubildende ist meist billiger im Stundenpreis, als der Meister.

Die Kosten für Malerarbeiten können nicht auf einer Liste festgesetzt werden, denn sie sind abhängig von verschiedensten Faktoren – Personal, Region, Aufwand, Vor-Ort-Bedingungen. Deshalb ist nochmals zu betonen, dass es immer ratsam ist, mehrere Angebote von Malerfirmen einzuholen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *