Handwerkerrechnung

Antworten & Tipps rund um die Handwerker Rechnung

Darum, wie eine Handwerkerrechnung aussehen sollte, was zu beachten ist und welche Rechte Sie als Kunde haben, ranken sich allein im Internet viele Mythen und falsche Angaben. Auf kostenguide.de räumen wir damit auf und zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Handwerker Rechnung achten müssen, damit Sie sie zum Schluss auch erfolgreich beim Finanzamt einreichen, um so deutlich Steuern sparen zu können. Handwerkerrechnung zu hoch? Auch bei diesem heißen Thema finden Sie auf unserem Portal zahlreiche Tipps. Los geht’s.

Handwerkerrechnung zu hoch? Handwerker Rechnung

Ihre Handwerkerrechnung ist zu hoch? Bei uns finden Sie zahlreiche Informationen den verschiedenen Arten von Handwerker Rechnungen und was Sie tun können, wenn die Rechnung viel höher als abgesprochen ausfällt.

Diese Handwerker rechnung Arten gibt es

Zunächst müssen Sie wissen, welche unterschiedlichen Handwerkerrechnung Arten es gibt, um dementsprechend Leistungen, Kosten und steuerliches Einsparungspotential prüfen zu können.

  1. Rechnung mit Handwerker Stundensatz: Der Stundensatz variiert von Region zu Region und von Handwerker zu Handwerker und sollte in jedem Fall vorher im Detail geklärt werden, da ansonsten ein – ein wahrscheinlich höherer – ortsüblicher Handwerker Stundensatz berechnet. Diese Art von Rechnung kommt besonders dann zum Einsatz wenn der Umfang vorher nur schwer ein abzusehen ist. Sie sollten hierbei darauf achten, dass der Stundensatz und die veranschlagte Arbeitsdauer vorher genau vereinbart worden sind. Bitte seien Sie vorsichtig, wenn die Rechnung nur eine sehr ungenaue Schätzung der Stundenanzahl enthält. Der Handwerker könnte im schlimmsten Fall die Arbeit verzögern. Ihnen erscheint der Handwerker Stundensatz zu hoch? Sie können sich jederzeit bei der Handwerker Innung nach der genauen Spanne des Stundensatzes in Ihrer Region informieren.
  2. Rechnung mit Festpreis /Pauschalpreis: Bei einer Handwerker Rechnung mit einem Festpreis wird vorab mit Ihnen eine feststehende Pauschale vereinbart, bei der in keinem Fall im weiteren Verlauf der Arbeit zusätzliche Kosten für Sie anfallen werden. Während eine Rechnung auf Basis eines Kostenvoranschlags um bis 20% höher ausfallen darf, gehen Sie mit einer Festpreis Handwerker Rechnung gar kein Risiko ein. Sicherheitshalber sollten Sie sich jedoch mit dem Handwerker vorab darauf einigen, dass der Festpreis auch im Falle von nachträglichen Maßänderungen gilt.
  3. Rechnung mit Einheitspreis: Bei diesem Modell bietet der Handwerker eine Leistung zum Preis von jeweils einer Einheit an. Beispielsweise berechnet er für das Streichen von einer Wand in Ihrem Haus 20 Euro. So weit kein Problem. Wurde die zu streichende Fläche aber im Voraus falsch berechnet, so dass die tatsächliche Fläche beispielsweise 80 qm statt nur 65 qm umfasst, erhöht sich dementsprechend auch die Rechnungssumme. Zum Handwerker Stundensatz kommen bei der Handwerker Rechnung mit Einheitspreis unter anderem noch die Materialkosten hinzu.

Was ist der günstigste Handwerker Tarif?

Am günstigsten und in jedem Fall am besten vorhersehbar kann für Sie aufgrund dieser Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Rechnungsarten für Handwerkerleistungen die Rechnung mit Festpreis bzw. Pauschalpreis sein. Vorausgesetzt Sie haben sich vorher darauf geeinigt, dass der Pauschalpreis auch im Fall von nachträglichen Maßänderungen gilt, gehen Sie bei dieser Rechnungsart das geringste Risiko ein und sind vor Kostensteigerungen geschützt.

Handwerkerrechnung zu hoch? Das können Sie tun

Die Arbeit ist erledigt, Sie sind zufrieden aber plötzlich stellt sich heraus, dass die Handwerkerrechung zu hoch ist? Wenn der Handwerker Sie weder über mögliche Kostensteigerungen während der Arbeiten informiert hat und die Kostensteigerung die zulässigen 20% eines vorherigen Kostenvoranschlags übersteigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich gegen eine zu hohe Handwerkerrechnung zur Wehr zu setzen.

  • Der Handwerker ist in der Beweispflicht: Zunächst liegt die Beweispflicht über sämtliche Kostenpunkte der Handwerkerrechnung beim Handwerker selbst. Kann der Handwerker die Höhe der Rechnung nicht plausibel darlegen und ist sie überdies nicht transparent aufgeführt, müssen Sie die Rechnung nicht begleichen
  • Der Handwerker hat Ihnen die Kostensteigerungen nicht rechtzeitig mitgeteilt: Diese Rechtsfolgen ergeben sich aus  § 650 BGB. Demnach hat der Handwerker dem Auftraggeber Kostensteigerungen während der Arbeit sofort mitzuteilen. Unterlässt der Handwerker diese Unterrichtung, macht er sich gegenüber seinem Auftraggeber schadensersatzpflichtig.
  • Aufrunden der Arbeitszeit: Handwerker dürfen Ihre Arbeitszeit geringfügig aufrunden. Beispielsweise um fünf bis zehn Minuten zur nächsten vollen Viertelstunde. Allerdings darf  dem Auftraggeber dadurch keine übermäßige Benachteiligung entstehen. Das Aufrunden um 25 Minuten um beispielsweise nach 35 Minuten getaner Arbeit eine volle Arbeitszeit zu berechnen, ist nicht zulässig. Daher ist es immer wichtig, sich bei einer Rechnung mit Stundensatz die Arbeitszeit der Handwerker genau zu notieren. Ist die Handwerkerrechnung zu hoch und weicht die in der Rechnung angegebene Arbeitszeit erheblich von der geleisteten Arbeitszeit ab, sprechen Sie den Handwerker offen darauf an und kürzen Sie notfalls die angegeben Arbeitszeit auf der Rechnung selbst.

  • Handelskammern aufsuchen: Handwerkerrechnung zu hoch aber Sie möchten nicht gleich zum Anwalt? In zahlreichen Städten stehen Ihnen die Handelskammern bei zu hohen Handwerkerrechnungen mit Rat und Tata zur Seite. Bevor Sie also einen teuren Rechtsstreit anvisieren, sollten Sie in jedem Fall zunächst eine Verbraucherbeschwerde bei der zuständigen Handelskammer einlegen. Die Handelskammern schreiten hier klärend ein, wenn es sich bei Ihrer Beschwerde um eine nicht qualitätsgerechte Ausführung einer Leistung oder um die Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geht. Handwerkerrechnung zu hoch? Kein Grund zu verzweifeln!

Passend hierzu: Handwerkerrechnung absetzen